Home » Fragen und Antworten

Fragen und Antworten


Sie haben Fragen zu Neurexan®? Wir haben die Antworten.

 

Wie wirkt Neurexan®?

Die vier Inhaltsstoffe: Passionsblume, Hafer, Kaffee und Zinkvalerianat in Neurexan® lindern stressbedingte Beschwerden wie Nervosität, innere Unruhe und Schlafstörungen.

Die Wirkung von Neurexan® ergibt sich aus den homöopathischen Arzneimittelbildern der Inhaltsstoffe.

Die Passionsblume hilft gegen Unruhezustände und nervöse Schlaflosigkeit. Hafer kräftigt und stärkt den Organismus, wirkt bei Überforderung und Schlafstörungen. Stark verdünnte Auszüge aus Kaffeesamen helfen dem Körper bei Nervosität und Schlafstörungen. Zinkvalerianat wird ebenfalls bei nervösen Schlafstörungen und Unruhe eingesetzt.

Innerhalb kurzer Zeit fühlt man sich mit Neurexan® tagsüber ruhiger und ausgeglichener und kann nachts wieder besser schlafen.

 

In welcher Form ist Neurexan® erhältlich?

Neurexan® erhalten Sie in jeder Apotheke in Tablettenform in einer Packung zu 50 Stück.

 

Wieso hilft Neurexan® beim Einschlafen, obwohl es heißt, dass es nicht müde macht?

Ist man ständig nervös und angespannt, kann man auch abends oft nicht abschalten. Man beginnt zu grübeln und nimmt die Unruhe und Anspannung des Tages mit ins Bett. Das Gedankenkarussell beginnt sich zu drehen und an Entspannung ist nicht zu denken. Mit Neurexan® werden Sie schon tagsüber ruhiger und können abends dann besser loslassen, entspannen und leichter einschlafen.

 

Wie wird Neurexan® eingenommen?

Die Neurexan® Tabletten können Sie einfach im Mund zergehen lassen. Sie benötigen kein Wasser zur Einnahme.

 

Wie viele Tabletten darf man einnehmen?

Für eine normale Dosierung nehmen Sie 1- bis 3-mal täglich eine Tablette etwa 30 Minuten vor oder nach einer Mahlzeit ein. Bei akuten Unruhezuständen können Sie 1 Tablette alle ½ bis 1 Stunde bis zu 12-mal täglich unter der Zunge zergehen lassen.

 

Hat Neurexan® Nebenwirkungen?

Nebenwirkungen sind keine bekannt. Allergische Reaktionen können auftreten.

 

Kann Neurexan® bei Burnout unterstützend wirken?

Ein Burnout steht am Ende einer längeren Entwicklung, die durch chronischen Stress und andauernde Überforderung bestimmt ist. Burnout hat zudem eine starke depressive Komponente. Neurexan® ist kein Antidepressivum. Es kann jedoch Burnout-Patienten durch seine beruhigende Wirkung unterstützen. Diese erste Entspannung kann Betroffene in die Lage versetzen, sich ihrer Situation bewusst zu werden, ihre Gedanken zu ordnen und über weitere Schritte nachzudenken. Betroffene sollten auf jeden Fall zum Arzt gehen!

Im Vorfeld zu einem Burnout kann Neurexan® bei den ersten Anzeichen von Überforderung und Stress die notwendige Entspannung bringen, um es nicht so weit kommen zu lassen. Nehmen die Symptome über längere Zeit nicht ab bzw. verschlimmern sie sich, suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf.

 

Wie lange darf Neurexan® eingenommen werden?

Die Anwendungsdauer von Neurexan® ist nicht begrenzt. Da Neurexan® keinerlei Abhängigkeitspotential hat und gut verträglich ist, spricht nichts gegen eine längere Einnahme.

 

Macht Neurexan® abhängig?

Nein. Bei Neurexan® sind keinerlei Abhängigkeits- oder Gewöhnungseffekte bekannt.

 

Kann Neurexan® zusammen mit anderen Medikamenten eingenommen werden?

Grundsätzlich ist die gleichzeitige Einnahme mit anderen Medikamenten möglich. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind bisher nicht bekannt.

 

Ist Neurexan® auch für Kinder und Jugendliche geeignet?

Kinder ab 12 Jahren können Neurexan® einnehmen. Die Anwendung bei kleineren Kindern wird nicht empfohlen, da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen.

 

Wo kann ich Neurexan® kaufen?

Neurexan® erhalten Sie in jeder Apotheke.

 

Was kann man zusätzlich tun?

Das Wichtigste für die innere Balance ist, einen Ausgleich zwischen Anspannung und Entspannung zu schaffen. Da jeder Lebenslauf anders ist, gibt es kein allgemein gültiges Rezept. Jeder muss selbst die für ihn passende, individuelle Strategie und die effektivsten Methoden entwickeln.

Einige Tipps, die vielen Menschen helfen:

  • Bewegung hilft besonders gut, Körper, Seele und Geist zu entspannen. Es muss nicht gleich ein umfassendes Workout sein. Oft zeigt schon ein kurzer Spaziergang gute Erfolge.
  • Gute Gespräche mit Freunden oder in der Familie helfen, schwierige Situationen zu bewältigen.
  • Yoga, Meditation, autogenes Training und ähnliche Entspannungstechniken unterstützen die innere Ausgeglichenheit.
  • Besonders wichtig ist die persönliche Einstellung. Die Fähigkeit, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen und öfter „Nein“ zu sagen, sind wesentliche Schritte zu weniger Stress und mehr Ausgeglichenheit.
Logo